Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen Feuerwehren

21. August 2019
Feuerwehr Jugendfeuerwehr
Aktuell findet eine wichtige ja gar historische Entwicklung für die Feuerwehren Finning und Entraching statt. Es geht um eine Vereinbarung, in welcher die Feuerwehren Finning und Entraching ihre zukünftige Zusammenarbeit gemeinsam gestaltet und definiert hat.

Aktuell findet eine wichtige ja gar historische Entwicklung für die Feuerwehren Finning und Entraching statt. Und zwar haben die Kommandanten sowie weitere Führungskräfte der beiden Feuerwehren in den letzten Monaten gemeinsam darüber beratschlagt, wie genau man eigentlich die Zusammenarbeit zukünftig gestalten möchte. Das Ergebnis aus diesen Beratschlagungen wurde dann gemeinsam in einem Dokument zusammengefasst.

Das klingt zwar erstmal wenig spektakulär, wir wollen aber einmal aufzeigen, warum dies für uns eine so positive Entwicklung darstellt.

Natürlich gab es schon immer Zusammenarbeit und gerade im Einsatzfall wurde gemeinsam immer alles daran gesetzt, um das schlimmste von den Betroffenen abzuwenden. Aber jetzt gibt es eben auch eine Vereinbarung, wie genau in den vielen, organisatorischen Bereichen, welche eine Feuerwehr ausmacht, zusammengearbeitet werden soll.

Themen sind beispielsweise die Zusammenarbeit bei der Organisation der Atemschutzgeräte, gemeinsame Übungen, regelmäßige Abstimmungen der Kommandanten etc.

Ein weiterer zentraler Baustein ist die gemeinsame Jugendarbeit. Zwar wird zukünftig jede Feuerwehr aus organisatorischen und Versicherungsrechtlichen Gründen eine eigene Jugendgruppe haben, wobei die Feuerwehr Entraching ihre Gruppe offiziell zum 30.08 hin gründen wird. Die gesamte Ausbildung, und das liegt allen Beteiligten wirklich sehr am Herzen, erfolgt aber gemeinsam. Dabei sollen die Jugendlichen die organisatorische Aufteilung gar nicht spüren. Denn nur so schafft man Zusammenarbeit, nur so werden Hürden überwunden und lebenslange Freundschaften geschlossen.

Aktuell befindet sich das Dokument im Unterschriftendurchlauf. Die Kommandanten sowie die weiteren Führungskräfte wie Jugendwarte, Atemschutzgerätewarte aber auch die ersten beiden Bürgermeister werden alle unterschreiben, um den Inhalt und die Wichtigkeit des Dokuments zu unterstreichen. Die ersten Unterschriften wurden bereits getätigt und wir gehen davon aus, dass wir innerhalb der nächsten beiden Wochen diese Vereinbarung final abgeschlossen haben und damit umsetzen können.